Versicherung-Checklist.de
 

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Mit den Änderungen in der gesetzlichen Rente hat der Staat gleichzeitig die private Vorsorge über Versicherungen gestärkt. Versicherungen eigenen sich besonders gut für den Aufbau eines Finanzpolsters fürs Alter, da aus kleinen monatlichen Beträgen mit Zinsen und Überschüssen eine große Summe bis zum Ende der Laufzeit angespart wird.

Einkommenslücken erkennen und schließen

Dass die eigene Altersvorsorge immer wichtiger wird, steht heute außer Frage. Die gesetzliche Rente macht in der Regel weniger als 70 Prozent des letzten Einkommens aus. Das bedeutet für viele Rentner eine Umstellung in Bezug auf ihr bisheriges Nettoeinkommen. Durch neue Gesetze, Veränderungen an "Stellschrauben", ausbleibende Rentenerhöhungen, dem Rückgang von Geburten und einen früheren Renteneintritt fällt das Rentenniveau jedes einzelnen Deutschen weiter. Die Einkommenslücke ist dann nicht nur für kurze Zeit auszugleichen, sondern ist dauerhaft vorhanden.

Förderung vom Staat

Der Staat unterstützt die private Vorsorge mit steuerlichen Vorteilen aber auch mit Zuschlägen auf die eingezahlten Beiträge. Bekannteste Versicherungsmodelle hierfür sind die Riester-Rente und die Rürup-Rente. Um die staatlichen Zuschüsse zu bekommen, sind einige Eckdaten zu beachten. Die Höhe der Zuschläge richtet sich unter anderem nach dem Familienstand, der Anzahl der Kinder und die Höhe der eigenen Leistung. Informationen darüber halten die Versicherungsberater bereit.

Garantierte Renten

Bei den Versicherungen für die Altersvorsorge gibt es verschiedene Optionen beim Auslauf. Klassische Rentenversicherungen bieten eine garantierte monatliche Rentenzahlung. Bei einem Versicherungsabschluss wird meist der garantierte Rentenbetrag und der durch Überschüsse mögliche Rentenbetrag genannt, der entsprechend höher ausfällt, aber wegen der nicht vorhersehbaren Entwicklung am Geldmarkt nicht garantiert werden kann. Ein Leistungs- und Prämienvergleich vor der Vertragsentscheidung ist daher immer zu empfehlen. Orientierungshilfe bei der Entscheidung für die Altersvorsorge bieten eine gute Bewertung in neutralen Fachmedien oder auf Internetseiten, die den Versicherungsunternehmen über einen längeren Zeitraum gute Renditen bescheinigen.

Steuerliche Aspekte nicht vernachlässigen

Durch eine Neuregelung im Jahr 2005 sind bei Neuverträgen keine steuerfreien Auszahlungen von Lebens- oder Rentenversicherungen mehr möglich. Zu versteuern ist der Ertragsanteil mit dem jeweils geltenden persönlichen Steuersatz, der aufgrund der Rente aber niedriger ist als im normalen Berufsleben. Einige Versicherungen bieten verschiedene Optionen an, um die steuerliche Belastung am Laufzeitende so gering wie möglich zu halten.

Alle Säulen der Vorsorge kombinieren

Die drei klassischen Säulen des Alterseinkommens sind die gesetzliche Rente, die Privatvorsorge und Immobilien. Gerade das eigene Haus oder die Eigentumswohnung bietet im Alter Sicherheit vor steigenden Kosten. Mietfrei zu wohnen schont die Haushaltskasse. Deshalb kann es sinnvoller sein, mit einer auslaufenden Versicherung alle Immobilienkredite abzulösen, um dann schuldenfrei den Lebensabend zu genießen.

Eine weitere Einkommensquelle im Alter stellt die Betriebsrente dar. Diese kann die Firma selbst anbieten. Grundsätzlich hat jeder gesetzlich rentenversicherte Arbeitnehmer die Möglichkeit, einen Teil seines Bruttoeinkommens in die Altersvorsorge umzuwandeln. Der Arbeitgeber führt den Einkommensteil steuerfrei direkt an die Versicherung ab - wahlweise monatlich oder einmal jährlich, beispielsweise aus der Weihnachtssonderzahlung. Über 2.500 Euro pro Jahr können auf diesem Wege in die betriebliche Altersvorsorge eingezahlt werden.

Fazit: Versicherungen eignen sich hervorragend für die private Altersvorsorge, da sie zahlreiche Optionen für unterschiedliche Lebenslagen bieten. Einige Modelle werden außerdem vom Staat in besonderer Weise gefördert. Neben dem Aspekt der Vorsorge dienen Versicherungen auch dem Hinterbliebenenschutz, denn im Todesfall vor Erreichen des Rentenalters erhält die Familie, entsprechend der Versicherungsbedingungen, Kapital aus der Versicherung.

Versicherungsfrage? Im Forum finden Sie Antworten rund ums Thema Versicherungen.

» zum Forum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
informieren, vergleichen und sparen
Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Indem Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Datenschutz