Versicherung-Checklist.de
 

Tagesgeld

Tagesgeld

Steht einem Anleger zu investierendes Kapital für einen kürzeren Zeitraum zur Verfügung und möchte man für die Anlagedauer höhere Zinsen bekommen als es auf einem normalen Girokonto oder Sparbuch möglich ist, empfiehlt sich die Anlage als Tagesgeld.
Das Tagesgeldkonto ist vom Prinzip her ein Termingeldkonto, allerdings mit der Möglichkeit der täglichen Verfügbarkeit des angelegten Geldes.
Wurde Tagesgeld früher fast ausschließlich zwischen den Banken gehandelt und angelegt, kann heute im Prinzip jeder Kunde ein Tagesgeldkonto eröffnen und Beträge darauf einzahlen.

Grundsätzlich empfiehlt sich die Anlage auf einem Tagesgeldkonto besonders dann, wenn der Kunde kurzfristiges Kapital zu Verfügung hat und noch nicht genau weiß, wie lange er dieses investieren kann bzw. möchte.

Verfügbarkeit & Zinsen

Die tägliche Verfügbarkeit ist der Hauptvorteil des Tagesgeldes gegenüber beispielsweise dem Fest- oder Kündigungsgeld. Der Kunde hat beim Tagesgeld die Möglichkeit, täglich über das gesamte Kapital oder nur einen Teil des Betrages zu verfügen.
Der Vorteil gegenüber dem normalen Sparkonto oder dem Girokonto ist der deutlich höhere Zinssatz. Die Tagesgeldzinsen bewegen sich je nach Marktsituation in einem Rahmen zwischen zwei und fünf Prozent. Die Höhe des Zinssatzes hängt natürlich oftmals auch von der Höhe des angelegten Kapitalbetrages ab.
Ein weiterer Vorteil des Tagesgeldes gegenüber dem Fest- oder Kündigungsgeld ist die Tatsache, dass es in den meisten Fällen beim Tagesgeldkonto keine Mindestanlagesumme gibt, sondern der erhöhte Zinssatz schon ab dem ersten Euro gilt. Sowohl Ein- als auch Auszahlungen sind jederzeit möglich, wodurch das Tagesgeld so flexibel wie ein normales Girokonto ist.

Ein Nachteil des Tagesgeldes besonders gegenüber dem Festgeldkonto ist der schwankende Zinssatz. Der Kunde erhält keinen für eine bestimmte Laufzeit zugesicherten Zinssatz, sondern dieser kann sich beim Tagesgeldkonto theoretisch täglich jeden Tag ändern.
Bei der Anlage und Nutzung des Tagesgeldes fallen für den Anleger im Allgemeinen keine Kosten und Gebühren an.
Ein wichtiger Aspekt bei der Frage, ob man ein Tagesgeldkonto nutzen möchte ist neben der großen Flexibilität und täglichen Verfügbarkeit sicherlich auch die Tatsache, dass es sich beim Tagesgeld um eine sehr sichere Anlage handelt.
Man erhält sein Kapital stets inklusiver angefallener Zinsen zurück und selbst im Falle eines Konkurses der Bank sichern so genannte Einlagensicherungsfonds den Verlust des Kapitals seitens des Kunden ab.
Tagesgeldkonten sind daher auch mündelsicher, d.h., man kann z.B. verfügbares Kapital im Rahmen einer Vormundschaft für die zu betreuende Person anlegen.

Online-Tagesgeld

Neben der Möglichkeit, ein Tagesgeldkonto vor Ort in der Bankfiliale zu eröffnen und in Anspruch zu nehmen, bieten fast alle Kreditinstitute heutzutage das Eröffnen und Führen von Tagesgeldkonten über das Internet an. Hierbei handelt es sich um das so genannte Online-Tagesgeld.
Der Kunde hat hier die Möglichkeit, Geldbeträge direkt online von oder auf sein Tagesgeldkonto zu übertragen. Das Online-Tagesgeld bietet dem Kunden also ein absolutes Höchstmaß an Flexibilität und Bequemlichkeit.
Ferner bieten Online-Tagesgelder noch einen etwas höheren Zinssatz als „normale“ Tagesgelder, da diese Art von Tagesgeld für die Banken mit weniger Aufwand zu führen ist.

FAZIT: Das einzige wirkliche „Konkurrenzprodukt“ zum Tagesgeldkonto sind in der heutigen Zeit die Geldmarktfonds. Auch hier kann der Kunde täglich verfügen und die durchschnittliche Rendite entspricht in etwa der des Tagesgeldes.

Versicherungsfrage? Im Forum finden Sie Antworten rund ums Thema Versicherungen.

» zum Forum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
informieren, vergleichen und sparen
Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Indem Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Datenschutz